Lärmaktionsplan der VerwG Nürtingen

Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h in der Rümelinstraße

15.05.2014 12:03 Maßnahmenvorschläge VerwGNuertingen
Tempo 30 - Rümelinstraße

In dieser Maßnahme wird die Lärmsituation nach Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h untersucht. Bei einer Reduzierung von 40 km/h auf 30 km/h können mit dieser Maßnahme die Schall-Emissionen des Straßenverkehrs um ca. 1,5 dB reduziert werden. In Folge sinken die Fassadenpegel L DEN  und L Night  in gleicher Weise. Die Betroffenheitsstatistiken sind in Anlage 3 der Schalltechnische Untersuchung dargestellt.

Bezüglich der Auslösewerte kann eine deutliche Verbesserung der Lärmsituation festgestellt werden. Der Gesamt Noise Score für Nürtingen reduziert sich gegenüber dem Bestand um 40 %. Die Noise Score Statistiken sind in Anlage 4 dargestellt.

 

Zusammengefasst ist diese Maßnahme hinsichtlich der Lärmentlastung als wirksam einzuschätzen.

Die Kosten sind vergleichsweise gering. Sie setzen sich aus den Kosten für die Beschilderung und für die Überwachung des Tempolimits zusammen. Die Realisierung der Maßnahme ist kurzfristig möglich. Sollte sich später herausstellen, dass die Maßnahme in der Praxis untauglich ist, so ist auch ihre Rücknahme ohne hohe Kosten und kurzfristig möglich.

Insgesamt kann festgestellt werden, dass diese Maßnahme eine hohe Wirksamkeit bei geringen Kosten aufweist. Das Nutzen-Kosten-Verhältnis ist demnach sehr hoch.

 


6 Kommentare 2124 Gelesen 3 Schlagwörter

Kommentare zum Beitrag

lehnt den Beitrag ab

Rümelinstrasse

20.05.2014 10:34 ChristelNagel lehnt den Beitrag ab

Eine Reduzierung der Geschwindigkeit von 40 kmh auf 30 kmh bingt nichts ! Um eine Lärmbelästung zu reduzieren muss der Verkehr von der Strasse verlagert werden. Mit einer Untertunnelung von der Grienbergbrücke bis hinter Reudern würde nicht nur in der Rümelinstrasse, sondern auch in  der Säerstrasse, der Kirchheimerstrasse und in Reudern eine enorme Entlastung bringen. Was eine kleine Gemeinde wie Beuren fertigstellen kann , müsste eigentlich auch in Nürtingen funktionieren. Alles andere ist Flickschusterei und nur eine Augenwischerei- die Verkehrsdichte bleibt oder wächst in den nächsten Jahren noch weiter !

 

lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach

21.05.2014 16:56 AchimMaier1

 

Ich stimme zu. Doch lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

 

Daher begrüße ich eine Temporeduzierung auf 30 km/h in der Rümelinstraße und fordere zusätzlich eine Entlastung der Wohnstraßen in Nürtingen. Der LKW Durchgangsverkehr gehört weder nach Reudern noch auf Rümelinstraße oder Kirchheimerstraße! Der gehört auf die A8.

 

Und für die LKW's aus dem Tiefenbachtal gibt es auch eine Ausweichstrecke wenn Owen seine Umfahrung hat. Da gehts dann freie Fahrt auf die A8.

 

unterstützt den Beitrag

Tempo 30 plus eine stationäre Geschwindigkeits-Messanlage

25.05.2014 16:36 Ein(e) Teilnehmer(in) unterstützt den Beitrag

Wichtig ist auch, dass dann ein Blitzer fest mortiert wird.

Auch die Geschwindigkeitsanzeige vor 3 Jahren war schon sinnvoll. Doch so richtig ist halt nur ein echtes Instrument zur Erinnerung  und Festlegung

(zudem hat ChristelNagel recht : zumindest eine einfache Untertunnelung wär doch hilfreich oder der frühere Grienbrücken-Säer Tunnel.

unterstützt den Beitrag

Tempo 30, Verkehrsüberwachung, Fahrradweg, LKW-Verbot, Umgehung!

04.06.2014 23:20 Mueller unterstützt den Beitrag

Notwendig ist neben der Geschwindigkeitsbegrenzung (Tempo 30!) eine permanente Geschwindigkeitskontrolle und ein LKW-Verbot. Leider fährt auch bisher niemand Tempo 40 - daher muss das neue Tempolimit konsequent überwacht werden.

Durch den starken PKW-/LKW-Verkehr weichen inzwischen auch die Fahrradfahrer auf den Gehweg aus, so dass man nicht einmal hier sicher ist bzw. kleine Kinder alleine lassen kann. Sobald man den Gehweg betritt, muss man mit rasenden Fahrradfahrern aus beiden Richtungen - also auch entgegen der Fahrtrichtung - rechnen!

Notwendig ist daher dringend ein getrennter Fahrradweg auf der Seite der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule. Hier ist genügend Platz und es gibt keine Probleme mit parkenden Autos. Dann wäre auf der anderen Straßenseite endlich ein ungefährliches Aus- und Einsteigen aus dem Auto möglich.

Langfristig, bei steigendem Verkehr, muss dringend eine Umleitung des Verkehrs zwischen B313 und B297 umgesetzt werden - auch im Interesse des Kindergartens und der Schulen!

ist eine inhaltliche Ergänzung

Tempo 30 + LKW-Verbot!

09.06.2014 23:23 HMueller ist eine inhaltliche Ergänzung

Tempo 30 ist absolut sinnvoll und notwendig, da der LKW-Verkehr immer mehr zunimmt, wäre aber auch ein Durchfahrtverbot für große LKWs sehr wichtig! Langfristig ist natürlich eine Umgehungsstraße am allerbesten!

Wir haben zwei kleine Kinder und das Ein- und Aussteigen aus dem Auto stellt immer wieder eine Gefahr dar. Oft muss man lange warten, um überhaupt die Autotür zur Straßenseite hin öffnen zu können. Doch auch das Kind auf der anderen Seite ist gefährdet, da immer wieder Fahrradfahrer auf dem Gehweg vorbeisausen, denen der Verkehr auf der Rümelinstraße selbst zu stark und zu gefährlich ist.

Zudem sollte man bedenken, dass sich direkt an der Rümelinstraße ein Kindergarten befindet. Durch weniger Verkehr und langsamer fahrende Autos würde diese Einrichtung auch attraktiver. Der eigentlich schöne Außenbereich ist leider direkt an der Straße und man möchte seine Kinder den Weg zum Kindergarten nicht allein gehen lassen. 

 

ist eine inhaltliche Ergänzung

Tempo 30 (+Überw.) und LKW-Verbot gut als Übergang - das Ziel ist die Umgehung

10.06.2014 04:18 BULoeffler ist eine inhaltliche Ergänzung

Ergänzend zu den vorangegangen Kommentaren:

2 Punkte zur Beachtung, für  a l l e  Benutzer der Rümelinstr. :

  • Es kann immer wieder gefährlich für Fußgänger (! besonders für Kinder) werden, wenn 2 große LKW aneinander vorbei müssen u keiner von beiden anhält, sondern sie sich aneinander vorbeigequetschen und damit  a u c h  den Fußweg mitbefahren! Und das kommt immer wieder vor... -> Wir haben auch zwei Kinder (5+9J) und der Schreck fährt uns jedesmal in die Glieder!!!
  • Wie Photos von Raimund_Popp v. 25.5. deutlich zeigen, müssen Lkw´s generell sehr nah am Fußweg entlangfahren, damit sie auch an Pkw´s vorbeikommen. Interessant oder auch mulmig, könnte dann die Vorstellung sein, selbst der Fahrer des Pkw´s zu sein, auf den solch ein Schwerlaster zukommt...

Forderung für die Anwohner und alle Mitbenutzer der Rümelinstrasse:

! Bau einer geeigneten Umgehungstrasse 

    als umgehende Zwischenlösung:

! Tempo 30 (+ Überwachung) und generelles Verbot des Schwerlastverkehrs