Lärmaktionsplan der VerwG Nürtingen

Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h in der Ortsdurchfahrt Wolfschlugen

15.05.2014 14:15 Maßnahmenvorschläge VerwGNuertingen
Tempo 30 & Lärmoptimierter Asphalt  - Wolfschlugen

Diese Maßnahme kann gegebenenfalls zeitlich begrenzt eingerichtet werden bis eine Fahrbahnsanierung mit lärmoptimiertem Asphalt realisiert werden kann.

 

In dieser Maßnahme wird die Lärmsituation nach Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h untersucht. Bei einer Reduzierung von 50 km/h auf 30 km/h können mit dieser Maßnahme die Schall-Emissionen des Straßenverkehrs um ca. 2,5 dB reduziert werden. In Folge sinken die Fassadenpegel L DEN  und L Night  in gleicher Weise. Die Betroffenheitsstatistiken sind in Anlage 3 der Schalltechnische Untersuchung dargestellt.

Bezüglich der Auslösewerte kann eine deutliche Verbesserung der Lärmsituation festgestellt werden. Der Gesamt Noise Score für Nürtingen reduziert sich gegenüber dem Bestand um 40 %. Die Noise Score Statistiken sind in Anlage 4 dargestellt.

 

Zusammengefasst ist diese Maßnahme hinsichtlich der Lärmentlastung als wirksam einzuschätzen.

Die Kosten sind vergleichsweise gering. Sie setzen sich aus den Kosten für die Beschilderung und für die Überwachung des Tempolimits zusammen. Die Realisierung der Maßnahme ist kurzfristig möglich. Sollte sich später herausstellen, dass die Maßnahme in der Praxis untauglich ist, so ist auch ihre Rücknahme ohne hohe Kosten und kurzfristig möglich.

Insgesamt kann festgestellt werden, dass diese Maßnahme eine hohe Wirksamkeit bei geringen Kosten aufweist. Das Nutzen-Kosten-Verhältnis ist demnach sehr hoch.

 


1 Kommentar 685 Gelesen 4 Schlagwörter

Kommentare zum Beitrag

lehnt den Beitrag ab

Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt ist eine Zumutung für jeden Autofahrer

28.05.2014 16:00 FrankSchneider lehnt den Beitrag ab

Als Anwohner der Nürtinger Straße in Wolfschlugen kann ich feststellen, dass die Lärmbelastung für eine Hauptstraße absolut normal ist. Eine Belästigung ergibt sich daraus für mich nicht. Auch sind mir keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen von Anwohnern bekannt, die auf Verkehrslärm zurückzuführen sind.

Die paar Anwohner, die von einer Lärmreduzierung vielleicht profitieren, stehen in keinem Verhältnis zu den vielen tausend Autofahrern täglich, die durch Tempo 30 schikaniert würden. Die Gängelung der Autofahrer in Deutschland ist bereits jetzt unerträglich. Tempo 30 auf Ortsdurchfahrten wäre eine weitere Zumutung.

Ich bin überzeugt davon, dass ein schwerer LKW, der die Steigung zwischen Bergstraße und Jugendhaus mit Tempo 30 hinauf kriecht, mehr Lärm verursacht als mit Tempo 50.

Außerdem wäre ein Tempo 30 auf Ortsdurchfahrten eine weitere Möglichkeit, die Autofahrer abzuzocken, um die Gemeindekassen zu füllen, da es bei Tempo 30 sehr leicht zu Überschreitungen kommen kann.