Lärmaktionsplan der VerwG Nürtingen

Warte kurz...Es kommt ein Zug!

11.06.2014 12:00 Schienenlärm 24h Sturm

Wie alle Anwohner des Marbachwegs sind auch wir von dem Geräuschpegel der Züge stark betroffen. Zwischen den Schienen und unserem Haus liegt gerade einmal eine schmale Straße (30er Zone). Der 1. Zug fährt um kurz vor 5 Uhr und der letzte eigentlich um ca. 1 Uhr nachts, wenn da nicht die Züge wären, die auch in der Nacht fahren. Das heißt, wir sind tatsächlich rund um die Uhr von Schienenlärm betroffen. In heißen Nächten kann man erst ab 1 Uhr die Fenster zum Lüften öffnen, ansonsten hat man den Zuglärm.

Und wie von den anderen Beiträgen schon angesprochen, ist der Geräuschpegel so unterschiedlich, wie die Züge selbst. Es zischt, quietscht, rattert und rumpelt den ganzen Tag. Besonders schlimm sind die Antrieblokomotiven, die alten REs und die Güterzüge. Sobald man sich im Garten oder dem Balkon befindet, muss man das Gespräch unterbrechen und abwarten, bis der Zug vorüber ist. Die Freunde und Verwandten sind es schon gewohnt zu hören: "Warte kurz. Ich muss schnell unterbrechen, es kommt ein Zug!" Erst dann kann das Telefonat/Gespräch fortgesetzt werden.

Wir sind deswegen für Lärmschutzfester, damit man auch im Haus bzw. Schlafzimmer nicht von zu viel Lärm belästigt wird und vor allem für eine niedrige Lärmschutzwand. Sie verringert die Lärmbelastung, schränkt jedoch nicht den Ausblick ein und erhöht somit die Lebensqualität. Zudem ist es ein Schutz unserer Kinder, weil sie dann die Schienen nicht betreten können (z.B. wg einem Ball),aber auch andere nicht (Selbstmörder/Abkürzer).

 


0 Kommentare 549 Gelesen 3 Schlagwörter